Prävention & Kindeswohl

In der THW-Jugend Bayern e.V. gibt es ab sofort drei offizielle Vertrauenspersonen, die sich um das Thema „Kindeswohl / Kinder gerecht schützen / Schutz vor Kindeswohlgefährdungen“ kümmern:

 

Katrin Kampf

(auch stellvertretende Bezirksjugendleiterin in Niederbayern)

Handy:        0160 / 362 10 09

Email:         katrin.bauhuber(at)thw-jugend-bayern.de

Jennifer Baumüller

Handy:        0176 / 40 44 16 60

Email:         jennifer.baumueller(at)thw-jugend-bayern.de

Beate Kegel (Landesgeschäftsführerin)

Handy:        0171 / 941 99 07

Tel:             089 / 159 151 155

Email:          beate.kegel(at)thw-jugend-bayern.de

 

Warum brauchen wir Vertrauenspersonen?

Sie sind Ansprechstellen, an die sich Kinder und Jugendliche aber auch junge Erwachsene im Falle von vermuteter, beobachteter oder selbst erlebter Übergriffe oder Gewalthandlungen wenden können. Wen Kinder, Jugendliche oder Erwachsene ins Vertrauen ziehen, bleibt immer derjenigen Person überlassen und lässt sich auch nicht durch die Ernennung von „Vertrauenspersonen“ lenken. Sie bieten aber sowohl den Opfern als auch den ins Vertrauen gezogenen Freunden die Möglichkeit, schnell und unkompliziert fachliche Unterstützung zu bekommen.

Welche Aufgaben haben die Vertrauenspersonen konkret?

Die Vertrauenspersonen sind Expertinnen und Experten für die THW-Jugend Bayern und die hier gegebenen Strukturen, sie sind Kontaktpersonen bei Fragen zum Thema und bei vagem oder konkretem Verdacht. Sie unterstützen bei den weiteren Maßnahmen, wie gegebenenfalls Einbeziehung einer Fachberatungsstelle zur Beratung des weiteren Vorgehens, Informationsweitergabe an die verantwortliche Landesjugendleitung, Dokumentation der Anfrage und der nächsten Schritte.

Wichtig: Es ist nicht Aufgabe der Vertrauenspersonen Opfer zu betreuen, Täterinnen und Täter zu beraten, therapeutisch oder ermittelnd tätig zu werden.